TCX X-Tour Evo Motorradstiefel

Spätherbst. Und ich muss mein Motorrad vom Händler abholen und die alten Motorrad-Klamotten sind über die Jahre alle eingelaufen. Um den Bauch rum. Komisch.

Jedenfalls mussten auch noch neue Motorradstiefel her, da die alten vorne rechts fast komplett durchgeschliffen waren. Aber warm bitte. Wegen 'Spätherbst'. Und etwas stabiler, wegen der Schleiferei in den Kurven. Zudem steckt das ganze Geld im Motorrad, also auch nicht allzu teuer. Die bekannt guten Daytona fallen damit schon mal raus, jedenfalls nachdem bei eBay Kleinanzeigen auch keine passenden zu finden waren.

Die Internetsuche förderte dann die TCX X-Tour Evo zutage: Sehen ganz ähnlich aus wie die Daytona Tourenstiefel, kosten aber zumindest jetzt, off-Saison, nur die Hälfte.

TCX X-Tour Evo

Weitere Vorteile: Wasserdicht dank Gore-Tex, recht sicher dank diverser Verstärkungen und Schlagdämpfer und hoffentlich so gemütlich wie Daytonas. Also mutig bestellt, für 190 € statt 379 €. Das Schnäppchen-Herz ist befriedigt.


Als ich sie dann hatte, fiel auf: Die Stiefel riechen etwas. Nach Kunststoff, nicht zu stark - aber leider nicht so schön nach Leder, was ich eher erwartet hätte. Na gut, seine Nase wird man vermutlich so schnell nicht wieder Richtung der Schuhe bewegen, also sei's drum.

Die Anprobe ergab: Entsprechend der Größenangabe sehr gut passend, sowohl mit dicken Socken als auch ohne hat der Fuß gut Platz ohne lose zu sitzen. Einfacher Ein- und Ausstieg. Laufen ist ebenfalls halbwegs angenehm, so dass die wichtigsten Kriterien für einen guten Touren-Alltags-Schuh erfüllt scheinen.

Die X-Tour Evo sind am Schienbein relativ stark geschützt und die Schlagdämpfung sorgt für einen relativ dicken Schuh am Fuß. Dank der Weitenverstellbarkeit sollte man eng abschließende Hosen wie Lederhosen aber gut in den Schuh bekommen. Meine weitenverstellbare Held Matata Textilhose geht ebenfalls einwandfrei über den Schuh, so dass auch dieser Punkt gut gelöst ist.

Schienbeinschutz
Weitenverstellung
Das Einzige, was mir nicht so gut gefällt: Der Schuh trägt relativ dick auf. Das macht nicht nur einen klobigen Fuß, auch der Schalthebel will in Standardposition mit eher stark abgesenktem Fuß bedient werden. Sprich, man muss die Zehen ordentlich nach unten strecken, um dann nach oben schalten zu können. Das funktioniert nach etwas Eingewöhnung einwandfrei, aber ich denke, ich werde den Schalthebel doch noch etwas nach oben versetzen müssen. Sofern das hoffentlich funktioniert, an meinem Motorrad.

Insgesamt aber, und insbesondere für den Schnäppchenpreis, ein guter Schuh. Wer sowieso genügend Kleingeld über hat, wird aber sicher eher zur Referenz von Daytona greifen wollen.

*** Update Mai 2018 ***

Ich nutze die Stiefel nun seit einiger Zeit. Sie sind ok, aber insbesondere die lose eingesetzen  Sohlen, die beim Ausziehen der Stiefel leider immer mit aus dem Schuh gezogen werden, sind ein echtes Ärgernis. Sie sind so lose, dass sie während des Fahrens richtung Hacken rutschen und natürlich entsprechend nerven. Ich habe sie nun mittels Heißkleber an Ort und Stelle fixiert und hoffe, dass sich das Problem damit erledigt hat. Aber sowas darf gar nicht erst vorkommen!

Kommentare

Beliebte Posts

openHABian - erste Schritte nach der Installation

Synology DiskStation aus dem Internet zugänglich machen, mit Port Forwarding

openHAB2 AVM Fritz! Binding